Martin Doll (mit Hut), Jahrgang 1961, studierte angewandte Kulturwissenschaften in Hildesheim und spielt schon sein Leben lang Theater. Er schreibt Theaterstücke und Musicals für Profis und Amateure und inszeniert sie auch gerne. Ebenso begleitet ihn das Verfassen von Liedern und Songtexten seit seiner Jugend. Nebenbei spielt er Gitarre und tritt als Liedermacher mit seinen eigenen Stücken auf. Ansonsten arbeitet er als Kommunikationstrainer und lebt in der Nähe von Aachen.

 

Stefan Wurz wurde 1964 in Karlsruhe geboren und lebt in Hildesheim. Schon seit frühester Jugend spielt er zahlreiche Instrumente und komponiert, zunächst für verschieden Rockbands und Theatergruppen. Er studierte Musikwissenschaft und Germanistik und arbeitet heute als freischaffender Komponist, Arrangeur, musikalischer Leiter, Produzent, Gitarrist und Pianist. Er schreibt vor allem Musiktheater und Instrumentalmusik und verbindet immer wieder die unterschiedlichsten Genres.

 

Martin Doll und Stefan Wurz lernten sich 1991 in Pforzheim kennen, entdeckten schnell ihre gemeinsame Liebe für das Genre Musical und gründeten zusammen mit Roland Maier das BOB'she'BOB-Musiktheater, mit dem Ziel Rolands und Stefans Musical SCHÖNE NEUE WELT zur Uraufführung zu bringen. Zu Übungszwecken inszenierten sie den Broadwayerfolg DER KLEINE HORRORLADEN und landeten mit einer frech-chaotischen Inszenierung einen Überraschungserfolg.

 

1993 schrieben sie ihr erstes komplett selbstverfasstes Musical: Das war die Geburtsstunde von ALICE. Das Libretto lehnt sich stark an Lewis Carrolls Kinderbücher ALICES ADVENTURES IN WONDERLAND und THROUGH THE LOOKING-GLASS an und verquickt die beiden zu einer phantastisch-musikalischen Reise ins Wunderland.

 

Nach ALICE haben Martin Doll und Stefan Wurz zusammen die Musicals HELLE NÄCHTE (2006) und BRANDNACHT (2010) verfasst und erfolgreich auf die Bühne gebracht. Doch auch die Geschichte von ALICE war nicht zu Ende: Die 2000 überarbeitete Fassung des Stückes fand den Weg zum marianne terplan theaterverlag und wird seitdem immer wieder von freien oder Schultheatergruppen zur Aufführung gebracht.